Stereoskopische Darstellung und 3D Echtzeit-Visualisierung für Daimler Research (eine Rückschau)
Kunde

Die Abbildungen zeigen die Frühphase eines Forschungsprototyps aus dem Jahr 2006. Die MMS (Mensch-Maschine-Schnittstelle) des Fahrzeugs wurde zur Laufzeit in 3D wiedergegeben und auf einem stereoskopischen Display angezeigt. Zum derzeitigen Zeitpunkt zeigen Fahrerassistenzsysteme mit einer zweidimensionalen Darstellung Schwächen bei der Darstellung des tatsächlichen Zustands der realen Welt.

Eine digitale Darstellung ist beispielsweise bei Nachtsichtsystemen erforderlich und kann auch bei weiteren Assistenz- und Komfortsystemen wie Navigationssystemen, Adaptive Tracking und Distanzregelungssystemen sowie Notbremsassistenten sehr nützlich sein.

Der Einsatz von dreidimensionalen Elementen sowie die Schaffung eben dieser zusätzlichen Dimension ermöglichen ein neues Organisationsniveau für Inhalte. Für die räumliche Darstellung hat die Daimler Research ein auto-stereoskopisches Display entwickelt, das ins Armaturenbrett eines der Forschungsfahrzeuge eingebaut wurde. Dreidimensionale Objekte werden in Echtzeit in ihrer Tiefe wiedergegeben. Somit können die Bilder und Perspektiven über das Sensorennetzwerk des Autos an die Achsen der realen Welt angepasst werden. Das bedeutet einen großen Vorteil für den Fahrer, da er/sie den Inhalt einfacherer und schneller wahrnehmen und interpretieren kann. Das verringert Stress und erleichtert die Konzentration auf das Fahren. Weitere Forschung ist nötig, um die Erkenntnisse zu quantifizieren, doch es scheint bereits jetzt offensichtlich, dass die neue Technik eine deutlich positive Wirkung auf die Sicherheit haben wird.

Die Wiedergabe in 3D wurde durch PCs mit (zu dem damaligen Zeitpunkt) leistungsstarken Grafikkarten ermöglicht, die den gesamten Kofferraum ausfüllten. Die Benutzererfahrung und die neue Qualität der MMS Darstellung hat uns beeindruckt.

Die derzeitigen Trends in Augmentation, VR (Virtueller Realität) und Consumer Gadgets wie das Oculus Rift sind Beleg für den höheren Reifegrad von 3D-MMS-Systemen. Wir haben ein echtes Alleinstellungsmerkmal für den Fahrer erlebt. Aus der Perspektive der Originalgerätehersteller ist dies ein weiterer guter Grund, mit der Forschung und Entwicklung für Hardware und Software für MMS für Autos (trotz Apple CarPlay und Android Auto) fortzufahren. Diese werden auch in Zukunft Maßstäbe für das Fahrerlebnis setzen.


Case Studies