Verständliche Lösungen für die Energie von morgen
Kunde

Energielösungen bilden die Grundlage für Schlüsseltechnologien in den kommenden Jahren. Nur wenige Branchen werden sich in den nächsten Jahren stärker wandeln als die Energiewirtschaft. Energieeffizienz wird zum Kernthema für eine Reihe anderer Bereiche wie etwa Mobilität oder intelligente Environments
(z.B. SmartHomes). Auch aus der Sicht der Konsumenten wird die Energiewelt der Zukunft Neues bereithalten. Der eigene Verbrauch wird für die Stromkunden transparent und dadurch besser steuerbar.

Intuity begleitet die EnBW in einer Reihe von Forschungsprojekten und konkreten Produktentwicklungen. Das Ziel: nachhaltige Lösungen für Privat- und Unternehmenskunden. Rund um die Commodity Strom entstehen intelligente Produkte und Services. Smart Grids sowie die Aufholjagd erneuerbarer Energien machen aus Verbrauchern Erzeuger und vielleicht bald Trader. Mit intelligenten Energieprodukten und Dienstleistungen liefert die EnBW konsequente Lösungen für die vernetzte Energie der Zukunft. Diese Transformation erfordert Gestaltungswillen und Design, das den Mensch in den Mittelpunkt stellt.

In kontinuierlicher Zusammenarbeit beschäftigen wir uns seit einigen Jahren im Auftrag der EnBW mit der Energiezukunft. Analog zum Zwiebelschichtenprinzip gibt es verschiedene Ebenen von fernen, schwer vorhersagbaren Zukunftsthemen bis hin zu Produkten, die wir bereits in den kommenden Jahren erleben werden.

Unser „EnergyForesight” beschäftigt sich in Form von Szenarios mit der ferneren, bislang noch ungeschriebenen Zukunft der Energie. Hierzu finden beispielsweise „Vision Workshops“ statt, in denen wir gemeinsam mit Stakeholdern aus verschiedenen Konzernbereichen Werte, Attribute und Features künftiger Energielösungen erarbeiten.

„EnergyInsight” beschäftigt sich mit der Verdichtung der Erkenntnisse unter Berücksichtigung absehbarer, kurzfristiger Trendlinien. Es geht darum, den Optionsraum der EnBW für künftige Produkte und Services zu erweitern und zu bewerten.

„EnergyAction” umfasst unsere Arbeit an konkreten Entwicklungsprojekten für Services und Produkte der nahen Zukunft. Hier geht es um Anforderungen des User Centred Designs. Der Nutzer steht im Mittelpunkt. Der Spaß bei der Benutzung sowie Erfolgserlebnisse – z.B. beim Stromsparen oder bei der Verbesserung des eigenen CO2-Footprints – sind wichtiger Bestandteil erfolgreicher Stromprodukte und Services.

Mit Transparenz über das Verbrauchsverhalten bietet der intelligente Stromzähler der EnBW die Basistechnologie zum systematischen Strommanagement Zuhause. Der neue Zähler liefert aber nur die Basis eines Konzerts neuer Technologien. Im Zusammenhang mit den intelligenten Stromprodukten und Services wurden bislang folgende Bausteine der Öffentlichkeit vorgestellt:

Die Stromampel
Strompreissignale aus der Steckdose helfen dem Verbraucher den eigenen Stromverbrauch sinnvoll zu steuern. Die EnBW-Stromampel visualisiert Preissignale aus der Steckdose und hilft dem Konsumenten den eigenen Stromverbrauch unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten zu gestalten. Das spart Euros und hilft bereits heute der Umwelt, da Kraftwerkskapazitäten effektiver genutzt werden können. Künftig werden intelligente, flexible Verbraucher mithelfen, Angebotsschwankungen, die bei der Erzeugung erneuerbarer Energien entstehen, auf sinnvolle Weise mit ihrem Stromkonsum zu synchronisieren.

Stromradar und mobiles Stromradar
Die EnBW gibt ihren Kunden ein User Interface an die Hand, das die Strombilanz im Haushalt nachvollziehbar macht. Die Daten des intelligenten Zählers werden in für den Kunden fassbare Informationen transformiert. Das EnBW-Stromradar wird zum Übersetzer zwischen Stromzähler und Mensch. Mit dem mobilen Stromradar fokussierten wir noch schärfer. Nicht alle möglichen Funktionen wurden abgebildet – vielmehr will es die wichtigen Funktionen perfekt beherrschen. Es bietet Transparenz über den eigenen Stromverbrauch und liefert einfache Handlungsempfehlungen – bis hin zum sinnvollen Umgang mit Energie.

Case Studies