Schrittweise zum perfekten Seherlebnis
Kunde

Carl Zeiss Vision fertigt Präzisionsbrillengläser, die Augenoptikern und Kunden mit allerhöchsten Ansprüchen gerecht werden. Damit diese Präzision auch als Seherlebnis erfahrbar wird, muss das Brillenglas perfekt eingepasst werden. Voraussetzung dafür sind absolut exakte Messergebnisse am Auge des Kunden. Dieser aufwendige Messvorgang sollte sich dennoch schnell und unkompliziert gestalten, damit die Beratung des Kunden im Mittelpunkt steht.

Intuity entwickelte das User-Interface für das Carl Zeiss Vision i.Terminal. Das gemeinsame Ziel ist, dem Augenoptiker die Bedienung zu erleichtern, exakte Messungen zu gewährleisten und für den Kunden eine durchweg positive User Experience beim Brillenkauf zu schaffen. Die Beratungsqualität des Augenoptikers hängt stark von der Vermittlung der optometrischen Werte und deren Bedeutung für den Brillenträger ab: also dem Kunden zu erklären, welche Maße am Auge genommen werden und was das jeweilige Maß bedeutet. Wie vermittelt man aber Bewusstsein für die Qualität und den Unterschied, den eine Premium-Sehhilfe ausmacht, ohne dabei den üblichen Zeitrahmen eines Verkaufsgesprächs zu sprengen?

Der Kunde sollte aktiv am Verkaufs- und Beratungsvorgang teilhaben, diesen als positives Erlebnis wahrnehmen und zugleich fachliche Hintergründe vermittelt bekommen. Denn nur wenn sich Berater und Kunde richtig verstehen, kann auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden eingegangen werden.

Das i.Terminal ermöglicht, das Gesicht des Kunden und das gewählte Brillengestell exakt zu erfassen. Dabei werden biometrische Daten wie beispielsweise der Abstand des Hornhautscheitels zum Brillenglas gewonnen. Anhand solcher Daten kann die Anpassung der Brillengläser bequem und vor allem präzise an einem Touchscreen vorgenommen werden. Das User-Interface der i.Terminal Applikation und die Marke Zeiss sind dabei immer für den Kunden erfahrbar. So wird der Kunde aktiv in den Anpassungsprozess der maßgefertigten Brillengläser einbezogen.

Unser Anliegen ist es, mit Hilfe des User-Interface eine Schnittstelle zwischen Fachmann und Laie zu schaffen. Die Benutzer werden schrittweise durch die Applikation geführt. Alle Einstellungen werden visualisiert, sodass Änderungen sofort sichtbar und komplexe Sachverhalte für die Benutzer verständlich werden. Die Basis unserer Arbeit sind von uns durchgeführte qualitative User-Interviews mit Optikern. Unser Team wurde in der Bedienung der Systeme geschult, sodass die uns bereitgestellten Entwicklungssysteme fachmännisch bedient und evaluiert werden konnten. Basierend auf der Research extrahierten wir die relevanten Nutzerbedürfnisse und entwickelten eine Innovationshypothese für das neue i.Terminal. Das Team der Carl Zeiss Vision und Intuity entwickelten das Projekt gemeinsam weiter: von der Informationsarchitektur über das Interaction-Design bis hin zum Support der Softwareentwickler während der Implementierung.

Sowohl bei diesem Projekt, als auch bei unserer Arbeit für die Sehtafel- und Phoropter-Steuerung und die Neugestaltung des VISUPLAN 500 von ZEISS haben wir unsere 12 Grundsätze zu Lean User-Experience-Design eingesetzt. Mehr dazu: “How to get it lean and more successful?”

Case Studies