Ihr Browser (Internet Explorer 10/11) ist veraltet. Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort auf dieser Seite.
Analyse einer Probe mit intelligentem Mikroskop Minimic

Fallspezifische Lösungen statt unpräziser Massenware

Jahrzehntelang erschien medizinischer Fortschritt in Form monolithischer Apparate, die den Trend zur Spezialisierung und Zentralisierung beschleunigten. Diese Entwicklung verliert an Dynamik. Im Gegensatz dazu gewinnen vernetzte und kostengünstige Technologien zur Diagnose und Therapie an Popularität. Einfache, vernetzte Lösungen bieten kosteneffiziente und transparente Wege, den Gesundheitszustand besser einzuschätzen, zu kontrollieren und gegebenenfalls zu therapieren.
„Die Medizin sollte nicht nur dem Leben Jahre geben, sondern auch den Jahren Leben.”
Georg Christoph Lichtenberg

Konvergenz der Geschäftsmodelle

Aktuelle Medizinprodukte sind bereits in Datenbanksysteme eingebunden. Diese Geräte verfügen über Schnittstellen zur Integration in elektronische Patientenmanagementsysteme, die den Informationsaustausch zwischen verschiedenen Dienstleistern ermöglichen.

Die Verbindung von Produkten und Systemen und die Integration von Daten aus verschiedenen Quellen ermöglicht es, völlig neue Dienstleistungsökosysteme zu schaffen. Persönliche biometrische und medizinische Daten können einfach und sicher von einem Nutzungskontext in einen anderen übertragen werden - so können beispielsweise die aus der Patientendiagnose beim Augenarzt gewonnenen Daten bequem und sicher mit dem beratenden Optiker ausgetauscht werden.