Ihr Browser (Internet Explorer 10/11) ist veraltet. Aktualisieren Sie Ihren Browser für mehr Sicherheit, Geschwindigkeit und den besten Komfort auf dieser Seite.
Die Zukunft der Produktion liegt in der Digitalisierung und Vernetzung begleitet durch einen tiefgreifenden Kulturwandel

Digitalisierung und Vernetzung

Werkzeuge und technische Komponenten wissen, wann sie ausgetauscht werden müssen – Maschinen können miteinander sprechen – Warenlager kennen Ihren Inhalt und koordinieren die Logistik. Organisationen und deren Infrastruktur sind mit Software verbunden, über Unternehmensgrenzen hinweg bis zum Kunden.

Die Digitalisierung und Vernetzung in der Industrie schafft vielseitige Optionen, um Potenziale bezüglich der vertikalen Integration im Unternehmen offenzulegen, Chancen zur Differenzierung zu entwickeln und Optionen auf neue Geschäftssysteme zu besetzen. Und sie eröffnet Potenziale in der horizontalen Integration zwischen Unternehmen und Endkunden. Eine vollständige horizontale Integration heißt ein End-to-end Supply Chain Netzwerk, das Kunden, das Warehouse, die Distributoren, die Produktion und Lieferanten in Echtzeit verbindet.

Nicht alle damit verbundenen Änderungen im Unternehmen müssen revolutionär oder radikal sein. Auch Strategien der inkrementellen Optimierung, die sich auf die digitale Veredelung von bestehenden Systemen fokussieren, haben ihre Berechtigung.

Digitalisierung als Kulturwandel

Stetige Digitalisierung und Vernetzung der Industrie verändert zeitgleich auch die Exploration neuartiger Lösungen, die Unternehmensstrategie und das bestehende Geschäft. Der rasche technologische Wandel führt die IT, die Produktion, die Administration und die Menschen in einem Unternehmen zu einem hoch vernetzten System zusammen. Diese Vernetzung führt zu neuen Methoden, Prozessen und Organisationsformen im Unternehmen, welche zwangsläufig von einem tiefgreifenden Kulturwandel begleitet werden.

Somit ist Transformation auch eine stetige unternehmerische Herausforderung.

Jedes ambitioniertes Ziel beginnt mit einem ersten Schritt

Co-explorativ entwickeln wir Thesen zu neuartigem Nutzen zukünftiger Systeme und zu Anwendungen und Diensten im Kontext des Industrial Internet (Industrie 4.0). Die Validierung dieser Thesen erfolgt über anfassbare Prototypen. Damit schaffen wir validierte Innovationskerne zur Erkundung zukünftiger, neuer Geschäfts- und Handlungsfelder.