Mass Customization für die Füße
Kunde

Ein Schuh, der passt wie angegossen, der genau dem gewünschten Einsatzgebiet entspricht und schick aussieht, ist in der Regel sehr schwer zu finden. Die scheinbar unmögliche Suche nach dem perfekten Schuh gehört künftig jedoch der Vergangenheit an. Der 3D-Fußscanner Lightbeam verwandelt die mühsame Suche nach Schuhen in ein Erlebnis beim Schuhkauf, an dessen Ende zufriedene Kunden und Verkäufer stehen. Das war unser gemeinsames Ziel bei der Entwicklung des Lightbeam User-Interfaces für corpus.e.

Ob Laufschuh, Skischuh oder Schuhe für den Alltag – alleine die Schuhgröße ist nicht ausreichend, um einen passenden Schuh zu finden. Jeder Fuß hat eine andere Form und stellt somit auch unterschiedliche Ansprüche an die Beschaffenheit des Schuhs.

Lightbeam stellt für den Verkäufer ein neues Werkzeug dar, mit dessen Hilfe er die Fußform eines Kunden innerhalb von wenigen Minuten exakt erfassen kann. Die gewonnenen Scandaten werden anschließend mit allen vorrätigen Schuhen abgeglichen. Dem Kunden werden nur Schuhe vorgeschlagen, die auch wirklich zu seinen Füßen passen.

Unser Ziel bei der Konzeption der Interaktion und bei der Gestaltung des User-Interface war es, dem Verkäufer ein einfaches und selbsterklärendes User-Interface zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig für den Kunden eine positive User-Experience zu schaffen.
 Nach dem Scanvorgang können Verkäufer und Kunde gemeinsam bestimmte Kriterien festlegen, vorgeschlagene Schuhe vergleichen und passendes Zubehör wie beispielsweise Einlagen oder Sportstrümpfe hinzufügen. So werden Kunde und Verkäufer Schritt für Schritt transparent und verständlich an ihr Ziel geführt.

Das gewonnene 3D Modell der Füße ist vergleichbar mit den Leisten eines Schusters. Neben dem Abgleich mit Schuhen aus dem Sortiment bietet es die perfekte Grundlage zum Anfertigen von Maßschuhen. Durch die statistische Auswertung aller Fußmaße wird Schuhherstellern von Serienproduktionen zudem ein zuverlässiger Richtwert für zukünftige Fertigungen geliefert und somit eine bessere Passgenauigkeit bei der breiten Masse der Kunden erzielt.

Case Studies