wolkenkit: Die vernetzte Welt co-kreativ entwickeln
Kunde

wolkenkit ist ein CQRS- und Event-Sourcing-Framework für JavaScript und Node.js, das perfekt zu Domain-Driven Design passt. Es bietet die technische Grundlage für cloudfähige Anwendungen, einschließlich eines Event-Stores und einer skalierbaren Echtzeit-API. Dadurch können sich Entwickler auf das Wesentliche konzentrieren: Neuartige Lösungen für die vernetzte Welt von morgen co-kreativ und interdisziplinär zu entwickeln.

Moderne Softwareentwicklung mit dem wolkenkit

Die Entwicklung von Software soll immer ein real existierendes Problem lösen. Eine fachliche Domäne, die Gegenstand der zu lösenden Herausforderung ist, muss hierfür möglichst stimmig in Code abgebildet werden. Nur wenn die Domäne mit ihrer zu Grunde liegenden Logik in allen Facetten korrekt wiedergegeben wird, kann eine Software leisten, was von ihr erwartet wird.

Software-Entwicklung findet dabei jedoch noch immer zu häufig entlang disziplinärer Grenzen statt. Soll ein fachliches Problem aber umfassend gelöst werden, braucht man ein interdisziplinär aufgestelltes Team. Nur auf diese Weise – gemeinsam – ist nachhaltiger Erfolg möglich.

Gemeinsames Verständnis als Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg

Wenn alle am Entwicklungsprozess beteiligten Rollen ein gemeinsames Verständnis der zu implementierenden Domäne entwickeln, kann die Fachlichkeit treffend modelliert werden. Visionäre, Unternehmensgründer, CIOs, Technologen, Designer, Product Owner – kurzum alle, die jeden Tag aufs Neue damit betraut sind, fachliche Herausforderungen technisch zu lösen – sind hier gleichermaßen involviert.

Sobald ein gemeinsames Verständnis und eine gemeinsame Sprache entwickelt wurde, gilt es, die fachliche Modellierung in entsprechenden Code zu überführen. Problematisch ist dabei in der Regel, dass zu viel Zeit mit dem Lösen von technologischen Problemen verschwendet wird, statt das zu implementieren, was wichtig wäre: Die Fachlichkeit.

Hallo, wolkenkit

An dieser Stelle setzt das wolkenkit an. Das wolkenkit ist ein Open-Source-Framework, das es Entwicklern ermöglicht, ihren Fokus auf das Wesentliche zu richten: Das Lösen von fachlichen Problemen aus der realen Welt.

Auf dem Weg bleibt das zeitintensive Aufsetzen von Anwendungsumgebungen erspart, so dass die Probleme und Anforderungen der echten Welt einfacher, schneller und kostengünstiger in Lösungen gegossen werden können. Mit anderen Worten: Das wolkenkit ermöglicht es, Software passgenauer und flexibler an den fachlichen Bedürfnissen und Wünschen der Anwender auszurichten.

DDD, Event-Sourcing und CQRS als technologische Basis

Technologisch basiert das wolkenkit auf den drei Konzepten DDD (Domain-Driven Design), Event-Sourcing und CQRS (Command-Query-Responsibility-Segregation). Das ermöglicht das Sammeln aller geschäftsrelevanten Ereignisse im Verlauf der Zeit, die sich historisch auch wieder auswerten lassen. Außerdem wird auf dem Weg eine gute Skalierbarkeit erreicht, was für digitale Produkte und Dienste in der Cloud besonders wichtig ist.

Intern generiert das wolkenkit dazu zu der modellierten Fachlichkeit eine HTTP/2- und eine Websocket-API, und kümmert sich außerdem um Aspekte wie Authentifizierung, Autorisierung und Persistenz. Außerdem unterstützt das Framework den Versand von Benachrichtigungen über Ereignisse in Echtzeit.

Strategische Partnerschaft

Entwickelt wird wolkenkit von the native web, einem auf native Webtechnologien spezialisierten Unternehmen. Gegründet wurde the native web im November 2012 von Susanna und Golo Roden, seit dem Frühjahr 2013 ist Intuity als Partner beteiligt. In dieser strategischen Partnerschaft wurde die Idee des wolkenkit weiterentwickelt und in enger Zusammenarbeit vorangetrieben. Matthias Wagler ist dabei in der Lead Core Entwicklung für beide Unternehmen tätig.

the native web und Intuity teilen die Begeisterung für Webtechnologien und die tiefe Überzeugung, dass JavaSript die Plattform der Zukunft für digitale Produkte und Dienstleistungen ist. Aus eigener Erfahrung wird das Potential co-kreativer und interdisziplinärer Zusammenarbeit hoch geschätzt, da nur auf diese Weise vitale strategische Partnerschaften möglich werden, die letztlich immer zu besseren Lösungen und Produkten führen.

Das wolkenkit, als Produkt einer solchen interdisziplinären Zusammenarbeit, ermöglicht es, treffendere digitale Produkte, Dienste und Geschäftssysteme für die vernetzte Welt zu schaffen, da Fachlichkeit und Innovation in den Mittelpunkt gestellt werden.

Editionen: Community und Enterprise

Im Juni 2017 wurde das wolkenkit in Version 1.0 veröffentlicht. the native web bietet wolkenkit in zwei Varianten an: Die Community-Edition steht unter einer Open-Source-Lizenz zum kostenlosen Download zur Verfügung. Die kostenpflichtige Enterprise-Ausgabe bietet zusätzliche Funktionen und erlaubt den Einsatz im kommerziellen Umfeld. Nähere Informationen finden sich auf der Website und in der Dokumentation.

Um das wolkenkit wächst eine Community, die sich primär über Slack und StackOverflow austauscht. Unter Berücksichtigung des Feedbacks der Community wird das wolkenkit stetig weiterentwickelt.

Verwandte Themen

Eine Einführung in das wolkenkit und die relevanten Konzepte bietet the native web in einem 68-seitigen kostenlosen Ebook an. Ergänzend stehen Videos zum Einstieg in die Entwicklung mit wolkenkit in der unternehmenseigenen Videoplattform tech:lounge zur Verfügung.

Case Studies